kleine Forellenkunde

Die Forelle

Die Forelle, Bachforelle ist ein Süßwasserfisch und gehört zu der Familie der Lachse. Sie wird 40 cm lang und bis zu 3 kg schwer. Die Haut der Forelle ist meist gefleckt, Rücken olivgrün bis schwarz, Seiten grünlich, der Bauch gelb bis weiß, dunkle und blutrote Augenflecke in hellem Hof. Das Fleisch ist besonders zart und genüsslich (Mai bis Juli). Die Forelle gilt als feinster Tafelfisch in der Küche.


Die Regenbogenforelle

Die Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss) wurde bei uns von Nordamerika eingeführt. Sie verträgt wärmeres Wasser als die Bachforelle und ist daher für Teichwirtschaften besonders gut geeignet. Durch das klare Seewasser ist ihr Fleisch sehr schmackhaft.


Die Seeforelle

Die Seeforelle (Salmo lacustris) und die Meerforelle (Salmo trutta) sind nach neuesten Erkenntnissen nur Formen der Bachforelle, die sich dem Leben im See oder Meer angepasst haben. Sie erreichen eine satte Größe von bis zu 15kg. Die Seeforelle wohnt in den Alpen und Hochalpenseen. Ihr Fleisch ist rot und dem des Lachses gleichwertig.